GKG n. F.

GKG n. F.

#1 | Beitragvon NickyG am 10.01.2005, 16:45

Wir werden neuerdings vom Gericht aufgefordert, 5,60 Euro Zustellauslagen einzuzahlen, damit der KfB der Gegenseite zugestellt wird. Bisher wurden wir dazu nur aufgefordert, wenn wir unser Honorar gegen den Mandanten festsetzen lassen mußten, nicht aber in einem noralen Prozeß, den wir gewonnen haben. Weiß vielleicht jemand, ob das nach der Neufassung des GKG so rechtens ist? Wenn ja, wo kann ich dazu denn mal was gescheites nachlesen? Der Gesetzestext ist nicht viel anders: § 17 GKG n. F. / § 68 a. F. Auslagen
NickyG
 

GKG n. F.

#2 | Beitragvon Gast am 20.01.2005, 00:01

in normalen Prozess können (und konnten schon immer) Zustellkosten für die Zustellung des KFB anfallen, nämlich dann, wenn die Gegenseite nicht anwaltlich vertreten ist. Wenn die Gegenseite anwaltlich vertreten ist, wird weiterhin an den RA zugestellt, und das kostet nix. Wenn euer Gericht das anders sieht, nachfragen, und sagen lassen, warum.
Gast
 


Zurück zu Rechtsanwaltsbereich allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste