Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

Rechtswirt, Rechtsfachwirt, Bürovorsteher, Bachelor of Laws

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#1 | Beitragvon Wurzeline am 19.11.2004, 12:43

Stimmt das? Ist dieses Studium nicht in jedem Bundesland anerkannt? Wer weiß näheres?<br><br>Wurzeline
Wurzeline
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 476
Registriert: 15.11.2004, 01:00

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#2 | Beitragvon Gast am 19.11.2004, 20:34

Infos dazu sind u.a. bei der zuständigen RAK zu bekommen. Bundesweit anerkannt ist die Weiterbildung zur Rechtsfachwirtin. Rechtswirte wohl (noch) nicht bundesweit.
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#3 | Beitragvon Gast am 19.11.2004, 23:32

Das Studium Rechtswirt, soweit du das der FSH in Saarbrücken meist, ist nirgends staatlich anerkannt. Die FSH hat auch keinen Universitätsstatus. Es handelt sich um einen privaten Bildungsanbieter.
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#4 | Beitragvon Wurzeline am 22.11.2004, 11:36

Hallöchen, <br><br>ich habe mich bei der FSH erkundigt und erfahren, dass das Studium zur Rechtswirtin überall erkannt wird. Hier die Antwortmail: <br><br> Sehr geehrte Frau .....,<br><br>bezugnehmend auf Ihre Anfrage können wir Ihnen mitteilen, dass das Fernstudium Rechtswirt (FSH) staatlich geprüft und zugelassen ist, und somit in allen Bundesländern annerkannt wird.<br><br>Wir hoffen Ihnen hiermit geholfen zu haben. Gerne übersenden wir Ihnen auch kostenlos und unverbindlich ausführliches Informationsmaterial. Bitte teilen Sie uns<br>dazu Ihre vollständige Postadresse mit.<br><br>Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns auch unter Tel.: 0681/3905263.<br><br>Mit freundlichen Grüßen<br><br>FSH <br><br>Gruß, Wurzeline
Wurzeline
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 476
Registriert: 15.11.2004, 01:00

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#5 | Beitragvon Gast am 23.11.2004, 00:19

Es gibt für den Rechtswirt der FSH natürlich eine staatliche Zulassung. Ohne eine solche darf ein Fernlehrgang überhaupt nicht vertrieben werden. Eine staatliche Anerkennung ist das nicht. Die in dem Brief gewählte Formulierung ist doch reine Wortspielerei. Es handelt sich definitiv nicht um einen staatlich anerkannten Studienabschluss.
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#6 | Beitragvon Gast am 23.11.2004, 13:22

Hallo Wurzeline, <br>ich habe mich auch für den Rechtswirt der FSH interessiert und habe mich, weil hier ja schon öfter verschiedene Infos über die FSH gegeben wurden, erkundigt. Laut Auskunft des saarländischen Kultusministeriums handelt es sich bei der FSH nicht um eine staatlich anerkannte Fernuniversität. Auch der Abschluss selbst ist kein staatlich anerkannter Studienabschluss. Das heißt natürlich nicht, dass der Rechtswirt nichts bringt, die Inhalte bekommt man ja vermittelt, ob anerkannt oder nicht. Den Antwortbrief, den du erhalten hast, finde ich allerdings ziemlich unseriös. Anhand der Formulierung gewinnt man auf den ersten Blick natürlich den Eindruck, dass eine staatliche Anerkennung gegeben ist. Eine absichtliche Falschauskunft kann man der FSH aber nicht nachweisen, da der Wortlaut ja auch so ausgelegt werden kann, dass eben die staatliche Zulassung, die jeder Fernlehrgang haben muss, überall anerkannt ist. Damit ist aber noch nichts über die staatliche Anerkennung des Abschlusses selbst gesagt. Meiner Meinung nach wissen die genau, was du eigentlich wissen wolltest und die haben sich dann einfach nur geschickt ausgedrückt. Hier wäre es sicherlich fairer, offen zu sagen, dass es sich nicht um einen staatlich anerkannten Studienabschluss handelt. Dennoch finde ich die beim Rechtswirt vermittelten Inhalte interessant. Für eine staatlich nicht anerkanntes Studium war es mir dann doch wieder zu lang und zu teuer.<br>Gruß<br>Melanie
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#7 | Beitragvon Wurzeline am 23.11.2004, 16:25

Hallo Melanie, <br><br>vielen Dank für Deine Antwort. <br><br>Ich habe jetzt die FHS noch einmal angeschrieben und ausdrücklich wg. der Anerkennung gefragt. Jetzt können sie dann eigentlich nur ja oder nein sagen. Gebe Euch Bescheid (wenn ich eine Antwort bekomme). Das Doofe ist, dass ich mich schon angemeldet habe, kann aber noch zurücktreten. Was ist Eure Meinung, lohnt es sich trotzdem die Zeit und das Geld zu investieren? Wer hat es schon gemacht und kann mir seine Erfahrungen berichten? Melanie: Hast Du dann eine andere Fortbildung gemacht?<br><br>Irgendwie doof, immerhin sind es schon gute 4000 Euro. <br><br>Wurzeline
Wurzeline
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 476
Registriert: 15.11.2004, 01:00

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#8 | Beitragvon Gast am 23.11.2004, 16:54

Hallo Wurzeline,<br>ich bin mal gespannt, was man Dir von der FSH nunmehr schreibt. Vielleicht kannst Du die Antwort ja nach hier mitteilen. Ich wollte Dir das Ganze auch nicht unnötig vermiesen. Die Inhalte beim Rechtswirt sind ja doch ganz interessant. Es ist halt die Frage, ob man das dann wirklich alles gebrauchen kann. Ich habe mich derzeit für einen PC-Lehrgang entschieden und noch nicht für einen anderen Fernlehrgang auf rechtlichem Gebiet. Hier im Forum berichten allerdings einige auch was von einem Fernlehrgang namens Rechtsassistent, der wesentlich kürzer und billiger ist. <br>Grüße<br>Melanie
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#9 | Beitragvon Gast am 23.11.2004, 18:51

Wie wäre es mit einem FH-Studium zur Diplom-Wirtschaftsjuristin? Beispielsweise bei der FH Nordhessen (Diploma, http://www.diploma.de)?!<br><br>Dauert zwar doppelt so lange, bringt aber sicherlich im Endeffekt mehr.<br><br>Viele Grüße<br><br>Michael
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#10 | Beitragvon Wurzeline am 23.11.2004, 20:22

Ist nicht schlecht, aber ich habe weder Fachabitur noch normales Abitur.<br><br>Wurzeline
Wurzeline
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 476
Registriert: 15.11.2004, 01:00

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#11 | Beitragvon Wurzeline am 24.11.2004, 10:49

Hier die Antwort aus Saarbrücken: <br><br>Sehr geehrte Frau .....,<br><br>bezugnehmend auf Ihre Anfrage können wir ihnen mitteilen, dass eine staatliche Anerkennung der Fernstudiengänge, vergleichbar einem Hochschulstudium, nicht vorliegt. Die FSH gehört jedoch zu den Bildungsträgern in Deutschland, die in privater Trägerschaft eine staatliche Zulassung für Fernstudiengänge auf Hochschulniveau<br>erhalten hat.<br>Wir hoffen Ihnen hiermit geholfen zu haben.<br><br>Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns unter Tel.: 0681/3905263.<br><br>Mit freundlcihen Grüßen<br><br>Carmen Neis <br>
Wurzeline
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 476
Registriert: 15.11.2004, 01:00

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#12 | Beitragvon Gast am 27.11.2004, 19:53

Wie jetzt, nö ne. Hab ich mich da jetzt 2 Jahre durchgequält und das Ding is gar nicht anerkannt? Ich hab doch sogar nen Studentenausweis gekriegt, das Ding heißt Studium, ne Matrikelnummer hab ich und mit nem Prof werben die auch. Bei soviel Lametta bin ich gar nicht auf die Idee gekommen, nach einer Anerkennung überhaupt zu fragen. Also ehrlich, ich fühl mich verarscht.
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#13 | Beitragvon Gast am 09.12.2004, 12:51

Hallo,<br>ich absolviere zur Zeit auch das Fernstudium bei der FSH Saarbrücken.<br>Mir ist schon klar, dass dieses Studium nicht mit einem Jurastudium<br>an einer Universität gleichzusetzen ist. Deshalb wird ja wohl auch kein Abitur als Zugangsvoraussetzung verlangt. Ist es denn aber nicht trotzdem so, dass einem dieses Studium Vorteile bringt, dass man Vorteile bei der Bewerbung um einen neuen Job hat und dass man auch finanziell mehr Gehalt verlangen kann, wenn man das Studium absolviert hat. Was haben denn diejenigen für Erfahrungen gemacht, die das Studium erfolgreich hinter sich haben?<br><br>Gruß <br>Gerti
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#14 | Beitragvon Gast am 10.12.2004, 10:23

Hallo Gast,<br>ich denke schon, dass man damit bei Bewerbungen einen Vorteil hat. Aber dass man mehr Geld verlangen kann, wohl kaum. Die Höhe deines Gehalts bestimmt sich nach Angebot und Nachfrage und nicht nach deiner Qualifikation.
Gast
 

Studium zur Rechtswirtin nicht überall anerkannt?

#15 | Beitragvon oL am 10.02.2005, 22:01

ich würd weder den rechtswirt FSH noch den dipl.-wirtschaftsjuristen (FH) machen - beides abschlüsse die kaum bekannt sind und von der praxis auch nicht gross angenommen wurden. beide dürfen nach dem rechtsberatungsgesetz nicht selbständig beraten.<br><br>zudem stehen beide im schatten der volljuristen, von denen es bekanntlich mehr als genug und für niedrige gehälter gibt.<br><br>wer wirklich sich auf ne jahrelange fortbildung im juristischen bereich einlassen will sollte den bundesweit anerkannten rechtsfachwirt machen. oder gleich jura studieren: da kann man sich nach der ersten prüfung (früher 1. staatsexamen) den titel diplom-jurist verleihen lassen, was etwa 4 jahre dauert.
oL
 


Zurück zu Studium

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron