Abrechnung Widerspruchsverfahren

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#1 | Beitragvon Tinalein am 23.10.2004, 22:54

Wir haben für einen Mandanten Widerspruch gegen einen Bescheid des Arbeitsamtes eingelegt. Das Arbeitsamt hat nun für unseren Mandanten entschieden und teilte mit, dass das Arbeitsamt die Kosten unserer Inanspruchnahme übernehmen werde. Jetzt weiß ich nur leider nicht, wie ich das nach RVG abrechne. Vielen Dank für Eure Hilfe !
Tinalein
 

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#2 | Beitragvon Gast am 09.06.2005, 22:50

<small><i><b>Antwort auf: </b>Wir haben für einen Mandanten Widerspruch gegen einen Bescheid des Arbeitsamtes eingelegt. Das Arbeitsamt hat nun für unseren Mandanten entschieden und teilte mit, dass das Arbeitsamt die Kosten unserer Inanspruchnahme übernehmen werde. Jetzt weiß ich nur leider nicht, wie ich das nach RVG abrechne. Vielen Dank für Eure Hilfe !</i></small><br><br>
Gast
 

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#3 | Beitragvon Gast am 09.06.2005, 22:51

<small><i><b>Antwort auf: </b>Wir haben für einen Mandanten Widerspruch gegen einen Bescheid des Arbeitsamtes eingelegt. Das Arbeitsamt hat nun für unseren Mandanten entschieden und teilte mit, dass das Arbeitsamt die Kosten unserer Inanspruchnahme übernehmen werde. Jetzt weiß ich nur leider nicht, wie ich das nach RVG abrechne. Vielen Dank für Eure Hilfe !</i></small><br><br>
Gast
 

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#4 | Beitragvon Gast am 10.06.2005, 10:20

Hä??? Spaß am kopieren? ;-)
Gast
 

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#5 | Beitragvon Gast am 21.03.2006, 16:22

<small><i><b>Antwort auf: </b>Wir haben für einen Mandanten Widerspruch gegen einen Bescheid des Arbeitsamtes eingelegt. Das Arbeitsamt hat nun für unseren Mandanten entschieden und teilte mit, dass das Arbeitsamt die Kosten unserer Inanspruchnahme übernehmen werde. Jetzt weiß ich nur leider nicht, wie ich das nach RVG abrechne. Vielen Dank für Eure Hilfe !</i></small><br><br>
Gast
 

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#6 | Beitragvon MimiMama am 21.03.2006, 16:55

Ja* Lach* Scheint so<br><br>Nr. 2500 VV RVG Mittelgebühr 280,00 €. Habt ihr an der Einigung mitgewirkt oder war es ein bloßes Anerkenntnis? Wenn nicht dann steht euch auch eine Einigungsgebühr zu.<br><br>Dies wenn ihr erst ab dem Widerspruch beauftragt worden seid.
Benutzeravatar
MimiMama
Stänkerlotta ;o)
Stänkerlotta ;o)
 
Beiträge: 5222
Registriert: 23.01.2006, 01:00
Plz/Ort: Unterfranken
Fachgebiet: Inkasso
Software: MacJur

Abrechnung Widerspruchsverfahren

#7 | Beitragvon Gast am 07.04.2006, 14:19

Es gibt ein Urteil des SG Aachen vom 19.4.2005, S 13 KR 15/05, wonach zusätzlich eine Erledigungsgebühr in Ansatz gebracht werden kann, wenn die Behörde auf einen Widerspruch hin die Entscheidung ändert
Gast
 


Zurück zu Gebühren/Kosten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste