Gebühren Unfallschadenregulierung

Gebühren Unfallschadenregulierung

#1 | Beitragvon Irene am 30.08.2004, 12:57

Jetzt fangen die ersten RVG-Fälle an Ärger zu machen. <br>Wir haben in einer Verkehrsunfallsache den Schaden für unseren Mandanten reguliert. Die Versicherung hat sich mehrmals anschreiben und anrufen lassen, hat lange nicht reagiert (weil ständig irgendwelche Sachbearbeiter angeblich nicht da waren). Erst nach vielen Wochen und schließlich einer Klageandrohung kam die Mitteilung der Versicherung, dass der Sachverhalt ja völlig klar wäre und der gesamte angemeldete Schadenbetrag gezahlt wird (was auch geschehen ist). <br><br>Nunmehr rechne ich bei der Versicherung eine 1,0 Geschäftsgebühr nach VV 2400. Die Versicherung meint jedoch, da der Sachverhalt klar wäre und es bei Unfallschadenregulierung allgemein um Schreiben unterdurchschnittlicher Schwierigkeit handelt, wäre nur eine 0,6 Gebühr nach VV 2400 gerechtfertigt. Da die RVG neu ist, habe ich noch keine Rechtsprechung dafür gefunden. <br><br>Aber es kann doch nicht sein, dass man vorher eine 7,5/10 nach § 118 BRAGO bekommen hat und jetzt nur noch eine 0,6 nach 2400 VV bekommt. Das sind ja 0,15 Gebühr weniger!<br><br>Hat jemand schon Erfahrungen mit der Unfallschadenregulierung und RVG gemacht und hat einen Rat für mich?
Irene
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 498
Registriert: 19.04.2003, 01:00
Plz/Ort: Rheinland

Gebühren Unfallschadenregulierung

#2 | Beitragvon nanaimo am 31.08.2004, 17:08

ja ist leider immer das gleiche lied. hab das schon unter anderem von der HUK gehört. bitte bitte hart bleiben. mittelgebühr ist eigentlich ne 1,3 also ist die versicherung mit ner 1,0 recht gut bedient. auf den arbeitsaufwand hinweisen, nach rvg ist ja eine genaue aktenführung angeraten, also genau den aufwand aufführen und mit gebührenklage drohen.<br><br>bloß nicht nachgeben, wenn das erst mal die runde macht, gibts bald ne 0,6 als mittelgebühr und wir schauen in die röhre. im übrigen haben viele versicherungen ihre prämien mit dem hinweis erhöht, dass die RAe ihre gebühren erhöht hätten, <br><br>bitte über das ergebnis berichten, gern auch privat unter email nanaimo@buerotiger.de
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#3 | Beitragvon Irene am 01.09.2004, 11:41

Ich habe an die Versicherung geschrieben und werde vom Ergebnis berichten.
Irene
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 498
Registriert: 19.04.2003, 01:00
Plz/Ort: Rheinland

Gebühren Unfallschadenregulierung

#4 | Beitragvon nanaimo am 02.09.2004, 16:10

hallo, hab zumindest einen literaturhinweis für dich, hoffe, du liest diesen beitrag noch.<br><br>also: RVG-Kommentar Gerold Schmidt 2400-2403 VV RN. 96 mit verweis auf § 14 Rn. 100 ff.<br><br>hoffe, es hilft. manchmal ziehen die versicherung den schwanz ein, wenn man mit literatur kommt.<br><br>viel glück.<br><br>
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#5 | Beitragvon Irene am 08.09.2004, 17:03

Hallo nanaimo!<br><br>Vielen Dank für die übermittelten Kommentarstellen!<br><br>Jetzt hat die Versicherung uns einen Vorschlag gemacht, dass alle künftigen Schäden, soweit es sich um reine Sachschäden handelt, mit einer Geschäftsgebühr von 1,0 abgerechnet werden. In allen übrigen Fällen gibt es die 1,3 Gebühr. Eine detaillierte Begründung der Gebührenhöhe durch den Rechtsanwalt ist dann entbehrlich. Fällt daneben auch eine Einigungsgebühr an, wird diese noch zusätzlich erstattet. <br><br>Ich habe den Vorschlag abgelehnt. Schließlich sind die Angelegenheiten stets von unterschiedlicher Schwierigkeit. Dann können wir nicht immer pauschal 1,0 abrechnen. Angesichts der mir freundlicherweise genannten Kommentarstellen steht ja schon für eine einfache Abwicklung in Verkehrsunfallsachen eine 1,3 Gebühr an.<br><br>Sobald ich von der Versicherung wieder etwas höre, melde ich mich. <br>
Irene
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 498
Registriert: 19.04.2003, 01:00
Plz/Ort: Rheinland

Gebühren Unfallschadenregulierung

#6 | Beitragvon nanaimo am 09.09.2004, 10:55

hallöchen, freut mich zu hören. es ist halt nun enorm wichtig, die akten ordentlich zu führen, damit der nachweis des umfangs usw. gelingt. aber wem sag ich das. die chefs müssten halt besser mitarbeiten, meiner macht kaum notizen über telefonate usw., da kann ich reden wie ein buch!<br>ich bin gespannt, wie es ausgeht. habe im internet eine mitteilung des DAV gefunden, dabei war eine abrechnungsanweisung der allianz, die schlägt für unfälle mit NUR sachschäden ne 1,8 vor, personen- und sachschaden ne 1,8, wenn GGW unter 10.000,00 und bei personen- und sachschaden über 10.000,00 ne 2,1. bei mehreren geschädigten werden höhere gebühren vorgeschlagen. wenn du magst, leg ichs dir gern aufs fax. ach ja, ich bin an dem ausgang deiner sache sehr interessiert. vielleicht kannste mir auch ne email senden, wenns soweit ist (nanaimo@buerotiger.de). wäre echt toll. im forum überles ich die beiträge sonst vielleicht.<br><br>also viel glück weiterhin <br><br>nanaimo
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#7 | Beitragvon Irene am 09.09.2004, 12:25

Die Mitteilung des DAV hätte ich super gerne. Meine Fax-Nr. schicke ich dir als private Nachricht. Vielen lieben Dank im Voraus. <br><br>Über Chefs und Telefonnotizen könnten wir - glaube ich - alle ein Buch schreiben. <br><br>Ich werde dich auf jeden Fall auf dem laufenden halten.
Irene
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 498
Registriert: 19.04.2003, 01:00
Plz/Ort: Rheinland

Gebühren Unfallschadenregulierung

#8 | Beitragvon nanaimo am 09.09.2004, 12:35

soeben gefaxt und private nachricht gesandt, hab aber keine ahnung, ob die angekommen ist. irgendwie klappt es bei mir hier im forum manchmal nicht recht mit dem mailen.<br><br>liebe grüße<br><br>claudia
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#9 | Beitragvon Irene am 06.10.2004, 11:06

Nachdem wir die Haftpflichtversicherung auf RVG Gerold/Schmidt/v. Eicken 2400 – 2403 VV, Rd-Nr. 96 verwiesen haben, wurde unsere Rechnung nunmehr beglichen. Vorher hat die Haftpflichtversicherung uns noch versucht so eine Art Vertrag aufzubinden, damit alle künftigen Sachschäden aufgrund Verkehrsunfällen mit 1,0 abgerechnet werden. Darauf haben wir uns nicht eingelassen. Schließlich steht im Kommentar, dass man schon für einfache Regulierungsschäden einen Anspruch auf eine 1,3 Gebühr hat.<br><br>Also an Alle: nicht nachgeben!<br><br><b>Dankeschön für deine Hilfe, nanaimo!</b> :-)
Irene
Vielschreiber
Vielschreiber
 
Beiträge: 498
Registriert: 19.04.2003, 01:00
Plz/Ort: Rheinland

Gebühren Unfallschadenregulierung

#10 | Beitragvon nanaimo am 06.10.2004, 11:40

GERN GESCHEHEN!<br><br>;-)
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#11 | Beitragvon Gast am 15.01.2005, 11:52

siehe Urteil AG Landstuhl vom 23.11.2004 in NJW 3/2005 S. 161 :<br><br>bei durchschnittlichen VU 1,3 gerechtfertigt.<br><br><br>Gut auch der Aufsatz von Meyer in der AGS ( Anwaltsgebühren-Spezial )<br>12/2004 S. 468/469.<br>
Gast
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#12 | Beitragvon iksi am 17.01.2005, 13:16

Wir bereiten hier gerade zwei Gebührenklagen vor, nachdem wir von der HUK folgende Auskunft bekommen haben:<br>Grundsätzlich wird eine 1,3 oder gar 1,5 Gebühr in Unfallsachen gar nie bezahlt. Wenn der Anwalt begründet, liegt diese Entscheidung im Ermessen des Sachbearbeiters. Wenn der nein sagt, bleibt definitiv nur der Klageweg. Allerdings hört man es munkeln, dass die Versicherung auf keinen Fall ein Urteil will, das könnte dann ja Signalfunktion haben. Nach aktuellem Wissensstand wurden nach Klageerhebung alle Kostennoten doch noch beglichen.<br><br>Wir haben eine Musterklage vorliegen. Wer will, dem kann ich diese gerne faxen. (Musterklage ist auf 1,5 Gebühr abgestimmt, aber natürlich auch auf 1,3 anpassbar.)Einfach als private Nachricht die Faxnummer hinterlegen.<br><br>Habe meine Klagen noch nicht eingereicht, die RA-Kammer München hat aber versprochen uns zu unterrichten, sollte doch noch irgendwann ein Urteil kommen. <br><br>Auf jeden Fall aber, nicht weniger wie 1,3 nehmen! Für was gibts denn das RVG?
iksi
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#13 | Beitragvon nanaimo am 17.01.2005, 17:51

@ ra-gg<br><br><br>hast du den Aufsatz von Meyer in der AGS ( Anwaltsgebühren-Spezial )<br>12/2004 S. 468/469 vorliegen und könntest mir diesen eventuell faxen? wäre super.<br><br>0361/5901819<br><br>vielen herzlichen dank!
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#14 | Beitragvon nanaimo am 18.01.2005, 09:14

herzlichen dank!
nanaimo
 

Gebühren Unfallschadenregulierung

#15 | Beitragvon Gast am 18.01.2005, 15:57

Verschiedene Haftpflichtversicherer haben mittlerweile auf der Grundlage der RVG-Vergütung neue Abrechnungsgrundsätze veröffentlicht. Grundsätzlich werden danach bei außergerichtlicher Regulierung von Kraftfahrzeughaftpflichtschäden anstelle der gesetzlichen Vergütung folgende Gebühren akzeptiert.<br><br>Ein Geschädigter Gebührenhöhe <br>Sachschaden 1,8 <br>Personenschaden (und Sachschaden) mit einem Gesamterledigungswert unter 10.000,00 € 1,8 <br>Personenschaden (und Sachschaden) mit einem Gesamterledigungswert von 10.000,00 € oder mehr 2,1 <br><br>Mehrere Geschädigte Gebührenhöhe <br>Sachschaden 2,4 <br>Personenschaden (und Sachschaden) mit einem Gesamterledigungswert unter 10.000,00 € 2,4 <br>Personenschaden (und Sachschaden) mit einem Gesamterledigungswert von 10.000,00 € oder mehr 2,7 <br><br>Für die Abrechnung von Aktenauszügen oder ergänzenden Aktenauszügen sind uns neue Abrechnungsgrundsätze der Versicherer nicht bekannt.<br><br>Die von den einzelnen Versicherern formulierten Abrechnungsgrundsätze variieren hinsichtlich der Anwendungsfälle. Die Allianz-Gruppe, Württembergische Versicherung und DEVK wenden bei entsprechenden Einverständnis des Rechtsanwaltes für alle (auch zukünftigen) Schadenfälle die Abrechnungsgrundsätze an, soweit der Auftrag nach dem 30.06.04 erteilt wurde.<br><br>Die VGH wendet die Abrechnungsgrundsätze für alle Anwendungsfälle an, sofern das Schadensereignis nach dem 30.06.04 eingetreten ist.<br><br>Die Öffentliche Brandkasse Oldenburg wendet die Abrechnungsgrundsätze für Schadensfälle ab 01.10.2004 an.<br><br>Der Wortlaut der von der jeweiligen Versicherung beschlossenen Abrechnungsgrundsätze kann direkt bei dieser Versicherung angefordert werden.<br><br>Nach unserer Kenntnis haben sich derzeit folgende Versicherung zur Abrechnung auf der Grundlage von Abrechnungsgrundsätzen bereit erklärt:<br><br><br>Allianz-Gruppe (für Aufträge nach dem 30.06.04) <br>Württembergische Versicherung (für Aufträge nach dem 30.06.04) <br>DEVK (für Aufträge nach dem 30.06.04) <br>VGH (für Schadenfälle ab 01.07.04) <br>Öffentliche Brandkasse Oldenburg (für Schadenfälle ab 01.10.2004) <br>Sofern uns entsprechende Abrechnungsgrundsätze auch von anderen Versicherungen bekannt werden, werden wir die Übersicht entsprechend aktualisieren. Bitte informieren Sie sich über weitere Versicherungen, die entsprechende Grundsätze anwenden, ggf. beim Deutschen Anwaltsverein.<br><br>Stand: 08.12.2004<br>
Gast
 

Nächste

Zurück zu Gebühren/Kosten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron