Anrechnung

Anrechnung

#1 | Beitragvon Peggy am 29.07.2004, 13:40

Hab da mal ne`Frage an meine Kolleginnen !<br>Wir haben hier im Büro einen Fall welcher außergerichtlich mit einer 7,5/10 Geschäftsgebühr § 118 BRAGO im Mai 2004 abgerechnet worden ist.<br>Nunmehr erteilt uns der Mandant am 23.07.04 Klageauftrag, also RVG Gebühren.<br>Wie rechne ich jetzt die 7,5/10 Geschäftsgebühr auf die nunmehr anfallende Verfahrensgebühr nach RVG ab ???
Peggy
 

Anrechnung

#2 | Beitragvon Dina82 am 29.07.2004, 20:24

Hallo,<br><br>ich meine uns wurde auf dem RVG-Seminar gesagt, dass nicht eindeutig gesetzlich geregelt ist, ob man nach RVG oder BRAGO in solchen Fällen anrechnet.<br>Ich habe jetzt nach RVG angerechnet. Die erste Rechtsschutzversicherung hat dies aber gleich beanstandet. Evtl. wäre es ja auch einfach nach BRAGO nur kostengünstiger für die RS gewesen.<br><br>Kann es also daher nicht genau beantworten, bin aber gespannt ob jemand mehr weiß...<br><br>Dina
Dina82
 

Anrechnung

#3 | Beitragvon BiBo am 31.07.2004, 14:51

Hallo Peggy,<br>ich glaube ich kann Dir helfen, aber erst am Montag, wenn ich wieder im Büro bin. Das gleiche Problem hatte ich auch vor Kurzem. Habe dann die Lösung in so einem Einsteiger in das RVG-Buch gefunden .<br><br>Ich hoffe, ich denke gleich am Monatg dran!<br>Bibo
BiBo
 

Anrechnung

#4 | Beitragvon Gast am 08.08.2004, 22:38

Gast
 

Anrechnung

#5 | Beitragvon K.A. am 11.08.2004, 22:24

Die herrschende Meinung besteht darin, dass die vor dem 1.7.2004 angefallene Geschäftsgebühr nach § 118 BRAGO in voller Höhe auf eine Gebühr nach §§ 2, 13 RVG i.V.m. Nr. 3100 VV anzurechnen ist, da sich die Klienten ein sogenanntes Anrechnungsguthaben erworben haben, das durch die Einführung des RVG nicht entfällt.
K.A.
 


Zurück zu Rechtsanwaltsbereich allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste