Mahnverfahren

Mahnverfahren

#1 | Beitragvon Kathleen am 02.06.2004, 11:46

Hallo!<br><br>Habe schon eine Weile keine Mahnsachen mehr bearbeitet und habe jetzt ein Grundsatzproblem.<br><br>Wir haben außergerichtlichen Schriftverkehr (mehrere Schreiben)mit der Gegenseite getätigt bevor wir jetzt den Antrag auf Erlaß eines Mahnbescheides stellen. <br>Wir haben die Hauptforderung der Mandantschaft geltend gemacht. Jetzt haben wir aber noch eine Rechnung über eine 8/10 Geschäftsgebühr, die die Mandantschaft bezahlt hat.<br>Kann man die Anwaltsgebühren (Geschäftsgebühr)als Schadensersatz der Mandantschaft gegen den Antragsgegner geltend machen?<br>Kann man die Gebühren eines anwaltlichen Aufforderungsschreibens als Schadensersatz geltend machen?<br>Habe das Problem wegen der anschließenden Gebührenberechnung für den Mahnbescheid.<br>Vielen Dank für Eure Hilfe.:-)<br><br><br>
Kathleen
 

Mahnverfahren

#2 | Beitragvon Gast am 02.06.2004, 12:38

Nein, das geht nicht. Die Geschäftsgebühr geht in der Gebühr für den Mahnbescheid auf. Die Gebühr wird ja gleichzeitig mit dem MB geltend gemacht. <br><br>
Gast
 

Mahnverfahren

#3 | Beitragvon Gast am 03.06.2004, 20:02

Gast
 

Mahnverfahren

#4 | Beitragvon Gast am 03.06.2004, 20:05

aber man kann die Auslagenpauschale zzgl. MwSt. (falls der Mandant zum Vorsteuerabzug berechtig ist)als sogenannte Ausgleichsforderung mit in den Mahnbescheid aufnehmen. Sollte es sich um einen automatisierten Mahnbescheid handeln wird der Betrag als Inkassokosten eingegeben, da das Programm den Begriff Ausgleichsforderung nicht kennt. Ist aber 100 %ig richtig.
Gast
 

Mahnverfahren

#5 | Beitragvon Gast am 08.06.2004, 18:07

die richtige Katalognummer für die Geltendmachung der Auslagenpauschale aus der vorgerichtlichen Tätigkeit ist<br><br>71, Verzugsschaden (nicht anrechenbare RA-Kosten aus vorgerichtl. Tätigkeit)<br><br>beim automatisierten Verfahren. :-)
Gast
 

Mahnverfahren

#6 | Beitragvon Knuddelmietz am 29.06.2004, 22:33

Hallo. <br>Also die Gebühren für die Tätigkeit nach § 118 sind im Mahnverfahren zu 100 % als Schadensersatz geltend zu machen. Hierbei fällt die Anrechnung total weg!!!!!! <br>Katalog-Nummer weiss ich nicht auswendig, aber du musst bei Schadensersatz nachschauen. <br>Wir machen das immer so, und bisher gab es deshalb noch keine Probleme. <br>Also versuch es mal. <br><br>Lieben Gruss :-)
Knuddelmietz
 


Zurück zu Zwangsvollstreckung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast