Vollstreckung nachdem der Schuldner verstorben ist

Vollstreckung nachdem der Schuldner verstorben ist

#1 | Beitragvon Barbara am 02.05.2004, 22:38

Folgendes Problem: <br>Ich habe einen Vollstreckungsbescheid erwirkt. Nachdem ich einen Zwangsvollstreckungsauftrag gemacht hatte, wurde mir vom GV mitgeteilt, dass der Schuldner bereits verstorben war. Alleinerbe ist sein Sohn. Um den Titel umschreiben zu lassen muss ich beim Amtsgericht Stuttgart eine Kopie des Erbscheines vorlegen. Eine Nachfrage beim Nachlassgericht hat ergeben, dass der Sohn nie einen Erbschein beantragt hat. Nach § 792 ZPO kann der Gläubiger anstelle des Schuldners den Erlass eines Erbscheines beantragen. Das Problem ist nur, dass dieser kostenpflichtig ist und die Kosten sich nach dem Nachlass berechnen. Da ich natürlich nicht weiß, wie hoch der Nachlass ist, ist das Kostenrisiko für den Gläubiger natürlich groß. Der Sohn hat zwar inzwischen die eidesstattliche Versicherung abgegeben, nach dem Vermögensverzeichnis hat er aber dennoch pfändbare Habe. Meine Frage jetzt: Kann ich mit dem Vollstreckungsbescheid trotzdem vollstrecken (weil der Sohn als gesetzlicher Vertreter angegeben ist)? Oder gibt es eine andere Möglichkeit gegen Sohn jetzt vorzugehen? Vielleicht weiß jemand, wie ich in der Sache jetzt endlich weiterkomme. DANKE
Barbara
 

Vollstreckung nachdem der Schuldner verstorben ist

#2 | Beitragvon JosefStamm am 03.05.2004, 10:52

der in diesem Fall zu beantragende bechränkte Erbschein wird kostenmäßig nun in Höhe IHRER Forderung berechnet.<br>Dafür geht die Ausfertigung auch nur an das ProzGericht zur Rechtsnachfolgeklauselerteilung
JosefStamm
 


Zurück zu Zwangsvollstreckung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste